Veröffentlicht in Fanpost, Figuren

Fanpost: Figur – Jounouchi Katsuya


-erst einmal muss ich, glaub mein Design ändern nachdem ich den Blog schon so umgestellt habe- Das Jetzige erinnert mich zu sehr an früher- :p

Sooo, aber nachdem ja noch jemand mitlist -lacht- und diejenige auch Figuren mag, wird zumindest mal jemand diesen Post anschauen, denke ich. :p

Ich dachte letztens auf der #Animuc: Wow! Ein wundervoller Jounouchi!
Mein Liebling seit vielen, vielen Jahren! Aber: Er war mir zu teuer. -.- Danach dachte ich: Okay… man kann nicht alles haben. Also machte ich ein Foto und schlug ihn mir aus dem Kopf. Doch dann tauchte er vor ca. 1 Woche im #GameStop auf und zum Schnäppchenpreis und nagelneu und einfach SO wundervoll, dass ich zuschlagen musste! (Wer braucht schon Essen! :p )
Und da ich ihn SO liebe, muss ich ihn einfach mal zeigen.

Er hat wirklich ein schönes Gesicht und eine tolle Pose und einen Arm zum wechseln. 😉

Gott, hätte ich noch gerne nen Seto dazu. ❤ -Puppyshipping-Fan-desu- Ob da noch einer dazu herauskommt?^^

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemeine Infos

-über den Blogrand lug-


Wie fange ich an?
Einfach mit meinem Vorhaben: Ich werde es ein letztes Mal versuchen diesen Blog aufrecht zu erhalten. Sollte mir das nicht gelingen, dann wird er wirklich gelöscht.
Immer wieder habe ich mich hier versucht, wurde durch FB und andere Dinge abgelenkt und fand keine Motivation. Eigentlich wollte ich den Blog also löschen. Dann jedoch wollte ich einen Ort, wo ich manch einen Gedanken über meine Fandoms, Bücher etc. mit euch teilen kann – falls das hier überhaupt noch wer liest – und dachte: Versuch es noch EINMAL. Falls du es wieder versaust, wird das Ding gelöscht. Denn bekanntlich sind ja aller guter Dinge drei, ne?

Falls mir also noch jemand folgt, der meine Puppyshipping FF liest: Ich bin zum x-ten Mal umgezogen. Dorthin ist jetzt aber auch das letzte Mal, denn dort bin ich endlich zufrieden und lade die Geschichte – die ich immer noch irgendwann beenden werde (!) – nach und nach hoch und bin auch immer noch am Schreiben dran. Nur so als Info, falls mich doch noch nicht alle aufgegeben haben. ^^;;
Der Ort: Fanfiktion.de
Mein Account: Yui Spallek

Dort werde ich auch andere Geschichtchen hochladen, die ich hier erst einmal gelöscht habe. Ich habe also gleich noch aufgeräumt. Der Grund dafür ist einfach: Auf so einer Seite sind die Sachen einfach besser aufgehoben – ja, auch ich lerne noch dazu.

Ansonsten werde ich mich hier mit Dingen austoben, die sonst nirgends in meine Profile reinpassen oder länger sind als ein einfacher Post bei FB oder Twitter. Mal sehen, ob ich das schaffe bzw. wie lange.

So viel dazu. Die Chancen stehen 50:50.

Yui~

Veröffentlicht in FanFiction, Uncategorized

Verlosungsgeschichte 1 – Der Augenblick


Zum Dank an meine 155 Follower auf meiner Autoren Seite auf FB Yui Spallek, hatte ich eine kleine Verlosung gestartet und eine 1-seitige Geschichte für das OTP des Gewinners verlost. Leider war der Ansturm nicht so dolle und daher habe ich beschlossen den beiden Teilnehmern je eine Geschichte zu schreiben. ^^

Hier ist nun die, der ersten Gewinnern.
Pairing: Serenity-Pluto

Viel Spaß!

—————————————

Der Augenblick

Serenity lugte hinter der weißen Säule hervor und lauschte. Es war nichts zu hören. Und soweit sie sehen konnte, war ihr auch Niemand gefolgt. Sehr gut. Also weiter. Hastig drückte sie die vielen Lagen ihres weißen Kleides gegen ihre Brust und rannte los, so schnell sie ihre kleinen, nackten Füße trugen. Ihre kurzen Zöpfchen flogen im Wind bis plötzlich … flatsch. Sie hatte wohl eine Lage Kleid übersehen. Dieser blöde Fetzen! Missmutig rieb sich Serenity ihre Nase und schluckte die aufkommenden Tränen über die angestoßenen Knie hinunter. Dann richtete sie sich wieder auf. Dieses Mal hob sie das Kleid so an, wie sie es gelernt hatte, mit beiden Händen an zwei tiefen Stellen, und lief etwas langsamer. Als sie endlich vor dem großen Tor angekommen war, blickte sie daran hinauf. Ihre Augen wurden groß. Es war wirklich mächtig. Ob es stimmte, was ihre Mama erzählt hatte? Vorsichtig berührte sie die beiden riesigen Türen und richtete ihre Augen auf den Spalt, der andeutete, dass dies hier nicht nur als Tor bezeichnet wurde, sondern auch eines war.

Hallo?“, fragte sie und fügte dann noch eilig hinzu: „Bist du da, guter Geist?“ Es folgte Stille. Ob er nicht da war? Ihre Mama hatte sie noch nie angelogen!

Sie versuchte es noch einmal.

Guter Geist? Bist du da drüben?“

Hier ist kein guter Geist. Nur ich,“ kam die zögerliche Antwort. Serenity schreckte zurück und hätte vor Überraschung beinah erneut Bekanntschaft mit dem Boden gemacht. Wenn auch dieses Mal mit dem Hinterteil. Doch sie fing sich hastig wieder.

Also gibt es dich doch!“ Begeistert klatschte die junge Prinzessin in die Hände. „Ich wusste, Mama lügt mich nicht an.“

Wer ist denn deine Mama?“ Erneut drang die Stimme zu ihr herüber und Serenity drückte ihre Nase an die Tür bei dem Versuch etwas durch den Spalt zu erkennen.

Königin Selene. Sie ist wunderschön und klug und alle gehorchen ihr. Du auch, guter Geist?“

Ich … ja. Ich kenne deine Mama. Aber ich bin kein guter Geist.“

Oh. Aber wo ist dann der gute Geist? Meine Mama hat gesagt, hinter dem großen Tor wacht ein guter Geist. Das ist ja komisch.“ Serenity hatte aufgegeben, etwas erkennen zu können, und fuhr mit ihrem Finger an der Tür entlang, während sie mit der anderen Seite sprach.

„Was machst du denn dann auf der anderen Seite? Wohnst du da?“ Erneute eine kurze Pause, bevor die Antwort kam.

„Ja schon. Ich passe auf.“

„Worauf denn?“

„Das niemand durch das Tor kommt.“

„Warum darf denn niemand durch das Tor?“

„Na, damit die Königin sicher ist. Und du wohl auch.“

„Ach so.“ Das blonde Mädchen wandte sich um und lehnte sich gegen die mächtigen Türflügel.

„Ist das nicht ziemlich langweilig?“

„Manchmal schon.“ Nun war es Serenity, die über eine Antwort nachdachte.

„Mir ist auch oft langweilig. Hier gibt es nicht so viele Kinder zum Spielen. Und Luna und Artemis nerven oft.“ Von der anderen Seite erklang ein Lachen und Serenity musste grinsen. Der Klang gefiel ihr.

„Ich muss jetzt auch wieder gehen. Sonst finden sie mich hier und es gibt Ärger. Aber ich komme wieder, ja?“

„Ich warte auf dich.“

Doch Serenity kam nicht wieder. Ihr Abenteuer mit dem guten Geist blieb einmalig.

Die Wächterin des Tores zu Raum und Zeit vergaß dieses Treffen jedoch nie. Außer Königin Selene hatte sie nie zuvor jemanden gehört oder gesehen. Nur die Erbin des Silberkristalls hatte mit ihrer Kraft zu ihr sprechen können und Pluto hatte dieses Ereignis tief in ihrem Herzen bewahrt und gewartet. Manchmal voller Ungeduld. Manchmal mit einem Lächeln auf den Lippen. Aber nie wütend oder gekränkt. Sie hatte selbst in diesen jungen Jahren ihre Aufgabe gekannt und wusste, dass es Serenity verboten war, sich dem Tor zu nähern. Doch sie glaubte fest daran, dass auch die Prinzessin tief in ihrem Inneren nie den guten Geist vergaß, mit dem sie einst gesprochen hatte. Vermutlich hatte sie Pluto deswegen später so schnell vertraut und sie als eine ihrer Kriegerinnen akzeptiert. Und vielleicht hatte die Prinzessin bereits damals Plutos Herz für sich gewonnen.

Veröffentlicht in Rezensionen, Uncategorized

Doujinshi: Sailor Moon – The untold truth of love (SilverSerenity)


Ich hatte die Ehre den gedruckten Doujinshi von SilverSerenity geschenkt zu bekommen und war so gerührt, dass ich ihn mir lange aufhob, um ihn in Ruhe zu genießen. 🙂

Für die, die nicht wissen von was ich hier rede: Es ist ein Sailor Moon Doujinshi bei dem es um das Pairing Setsuna-Usagi geht. Wer dieses Pairing nicht kennt oder bevorzugt sollte sich jetzt aber nicht gleich abschrecken lassen. Ich gebe zu, ich hatte, bevor ich SilverSerenity kennenlernte, auch nie darüber nachgedacht. Ich bin deswegen jetzt auch nicht gleich bekehrt worden, aber ich muss sagen: Der Doujinshi hat mir trotzdem sehr gut gefallen. Daher mal vorneweg (bevor Lob und Kritik folgen): Ich empfehle ihn (nicht nur) Sailor Moon Fans! Wer Yuri mag und Sailor Moon nicht kennt oder bevorzugt, sollte trotzdem mal reinsehen. (Wenn man ihn denn bekommt. Denn im Moment wartet die Zeichnerin noch auf die Freigabe aus Japan. Ihr wisst ja, wie das bei Sailor Moon Sachen ist.)

Auf dem Backcover gibt es erst einmal folgende Zusammenfassung:
„Mamoru muss für eine Prüfung lernen und bittet Usagi darum, ihn alleine zu lassen. Doch Bunny möchte ihrem Freund eine Freude machen. Die geplante Überraschung soll alles verändern.“

Die Geschichte selbst kann man beinah schon als poetisch bezeichnen, was dem ganzen Doujinshi einen unglaublich gefühlvollen Touch gibt. Das ist es wohl auch, was (Noch-) Nicht-Fans dieses Pairing die Geschichte trotzdem mit Freude und Neugier verfolgen lässt. Sie ist gut durchdacht und logisch und bietet wundervolle Lösungen für aufkommende Konflikte bzw. Zukunftsaussichten.

VORSICHT SPOILER!

20170129_114841
Mir persönlich gefällt ja sehr, dass es keinen wirklich Bösen gibt, sondern, dass es am Ende Lösungen für alles gibt. Neben dem Verständnis und dem Happy End. Das entspricht etwas dem üblichen Sailor Moon Klischee, aber beruhigt doch ungemein das Herz. Gerade wenn man Mamoru und Rei mag und auf ChibiUsa nicht verzichten möchte. 😉

20170129_114909

SPOILER ENDE!

Zwei Dinge muss ich allerdings doch bemängeln. Einmal die Aussage von Usagi zu Beginn: Sie sei 22 Jahre – geht aber trotzdem noch zur Schule und ist in Schuluniform unterwegs. Ein Schreibfehler? Ich hoffe es für das Mädel. Denn mit 22 noch zur Schule zu gehen… auch wenn es Usagi ist. :p
Und die Verwendung des Namens „Bunny“ bei der Zusammenfassung. Ich persönlich mag es nicht, wenn man mischt. Entweder Usagi oder Bunny. Aber Beides ist einfach nicht mein Fall.

Zu den Zeichnungen:
Wundervoll sind die vielen Farbseiten im Doujinshi selbst. Es gibt zu jedem Kapitel ein farbiges Cover und am Ende sogar ein paar Extraseiten mit Zeichnungen der Künstlerin.
Was den allgemeinen Zeichenstil von SilverSerenity angeht, so gibt sie sich nicht viel mit Hintergründen ab. Ist bei dieser Geschichte aber auch nicht wirklich nötig, daher fehlt auch nichts. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf den Gesichtern und ihren Ausdrücken, die am detailliersten gezeichnet sind. Sonst sind ihre Linien oft grob, aber auf keinen Fall schlampig. Und auch wenn sie nicht immer perfekt sind, so beherrscht sie doch sehr gut die Körperhaltungen und Proportionen. Ihre Paneleinteillungen sind abwechslungsreich und die Perspektiven passend zu den Stimmungen, was die Geschichte angenehm zu lesen macht. Rasterfolien setzte sie sehr schön und passend ein.

Zumindest soweit ich das alles als Nicht-Zeichnerin und reine Viel-Manga-Leserin sagen kann. 😉

20170129_114932

SilverSerenity ist zwar noch kein Profi, aber wo es besser geht, geht es auch eindeutig schlechter. Diese Geschichte binden zu lassen, war eine gute Idee von ihr. Man merkt, wie viel Liebe in ihrem Doujinshi steckt. 🙂

Ich bedanke mich noch einmal für das Exemplar mit eigener Signatur! ❤

Veröffentlicht in Alice Fanposts, Geschenke

Alice – Geschenke! (Fanpost again :p)


Frohes neues Jahr euch allen! ^.^~
Habt ihr Weihnachten und Silvester schön gefeiert?
Also ich habe viele schöne Dinge abgestaubt und liebe Worte bekommen.
Meine neuen „Alice im Wunderland“ Errungenschaften muss ich euch einfach wieder zeigen. ^_~
Vor allem meine englische Freundin Ti-chan hat mich damit beglückt. *.* THANK YOU again! Hier ihr Set zu meinem Geburtstag und Weihnachten:

Eine Taschenuhr und Ohrringe! ^.^~
DSCN3262
Ein Notizbuch im alten Alice-Design zusammen mit einer Postkarte~ *.*

DSCN3263 DSCN3264 DSCN3266

Tee aus England ebenfalls im Alice-Design! *.*

Alice_Tee

Und eine Zeichnung der alten Alice von ihr:
(Ich mag ihre Zeichnungen so. <3)

DSCN3268

Tolle Sachen, oder? *.*
Ein paar weitere folgen demnächst. ^_~

Veröffentlicht in Alice Fanposts, Allgemeine Infos

Erneut ab ins Wunderland – Alice Fanpost 3


Yo!
Es gibt mich noch. Und meine Leidenschaft für „Alice im Wunderland“ auch. :p
Hab wieder ein paar schöne Sachen ergattert bzw. geschenkt bekommen, die ich euch zeigen möchte. *.*

1x meine tolle neue Alice-Tasche! Danke an meine Nanami! *.*
DSCN32001x mein Alice TsumTsum auch von Nanami! *.*

DSCN3201
Und dann ein neuer Manga namens „Snow White & Alice“. Ein Manga der Schneewittchen ins Spiegelreich schickt, wo sie Alice zum König machen soll. ^.^~
Coole Märchen-Kombination! ^^v

Snow_White_and_Alice_Manga_01
Habt ihr etwas neues zu/von „Alice“, dass ihr mir empfehlen könnt?^^ Bin immer offen für Bücher, Merchandise etc. dazu. ^.^~

Veröffentlicht in Lesen

Tokio Kill – Barry Lancet


Da ich im Zuge einer Leserunde bei lesen.net das Ebook „Tokio Kill“ von Barry Lancet erhielt, habe ich eine kleine persönliche Rezi dazu geschrieben, die ich euch nicht vorenthalten möchte.^^v

———————-

Ein weiterer Fall für Jim Brodie, einem Kunsthändler und Chef einer Security Firma in Tokio/Japan. Das mit dem weiteren Fall sollte man wissen, denn es erspart einem die Verwunderung, die ich durchmachte, da ich völlig unbehelligt an das Buch heranging und vor allem in den anfänglichen Kapitel, aber auch später noch, einige Andeutungen auf den vergangen Fall aus Buch Eins gemacht werden. Es ist also, wie gesagt, der zweite Fall für Jim Brodie als neuer Chef der Security Firma und Barry Lancet zweites Buch dazu. Ich persönlich hätte das erste Buch vorher gelesen, hätte ich es gewusst, da ich spätestens nach den Anspielungen gerne mehr über Brodies Vergangenheit erfahren hätte. So im Nachhinein lesen ist da nicht so mein Ding. Aber es ist eine Überlegung wert, da mir der Schreibstil und die Aufmachung des Romans sehr gut gefällt. Eine weitere kleine Vorwarnung ist, dass das Buch in der Ich-Perspektive verfasst wurde und somit aus Brodies Sicht der Dinge. Ich persönlich fand das sehr charmant so auch gewisse Gedankengänge mit zubekommen und mag Brodies Art. Aber das ist wohl auch Geschmackssache.

Zum Inhalt: Brodie gerät in einen Fall, der an seine Security Firma herangetragen wird, der nicht ganz ohne ist. Es geht um die Vergangenheit von Japan und China, was ein wirklich gefährliches und sensibles Thema ist. Als alleinerziehender Vater kommt einem das Ganze noch zehn Mal gefährlicher vor, da man immer wieder an seine kleine Tochter Jenny erinnert wird, die dann gänzlich allein zurück bliebe. Eigentlich war Brodie ja ein Kunsthändler, der mit asiatischer/japanischer Kunst handelt, aber die Security Firma von seinem Vater geerbt hat. Nun macht er also Beides und riskiert erneut Kopf und Kragen. Mehr will ich zum Inhalt gar nicht sagen, um keine Spannung vorweg zu nehmen und hier eine reine Inhaltsangabe zu schreiben.

Wie es in einem Thriller üblich ist, gibt es mehrere Parteien, die mit hineinspielen und es ist schwer sich selbst einen Verdächtigen auszumachen. Vor allem, da in dieser Geschichte viele Puzzleteile zunächst überhaupt nicht zusammen passen. Das hat Lancet sehr schön gemacht. Man versteht erst am Ende wirklich alles und kann davor noch etwas grübeln und Verdächtigungen anstellen. Wirklich ein komplizierter Fall, der aber bei der Aufdröselung plötzlich logisch und klar vor einem liegt. Wie bereits erwähnt, gefällt mir Lancets Schreibstil sehr gut. Er ist flüssig und mit Andeutungen für spätere Kapitel gespickt, die einen dazu verleiten, gleich weiter lesen zu wollen, um herauszufinden, was mit dieser und jener Andeutung gemeint ist.

Allgemein haben die nach Tagen aufgebauten Kapitel gerne Cliffhanger und so kam es bei mir oft vor, dass ich mir dachte: Okay, ein Kapitel noch. Dann aber Schluss. Die Erklärungen japanischer Begriffe lässt Lancet sehr angenehm und ebenfalls flüssig einfließen, so brauchen Leser, die der japanischen Sprache nicht fähig sind auch keine Angst haben. Wobei ich persönlich da so wieso keine Probleme hatte, da mir die meisten Begriffe geläufig waren. Daher kann dieses Urteil auch etwas zu hoch gegriffen sein.

Die Figuren und die Geschichte sind sehr schön aufgebaut und man gewinnt die meisten Charaktere lieb oder akzeptiert sie zumindest schnell. So würde ich mich auch über eine Fortsetzung mit dem Team (und der Romanze) freuen. Toll fand ich auch die angehängten Erklärungen des Autors zu einzelnen Teilen der Geschichte bzw. Orten und Gebäuden. Alles in allem ein schöner gut geschriebener Thriller mit Spannung, Gefühl und interessanter Geschichte. Nicht das beste Buch des Jahres, da auch ein paar Klischees vorkommen, aber schon ein Buch, das man gerne und schnell bis zum Ende liest, um endlich alles zu erfahren und aufzuklären.

Danke an lesen.net für das Ebook!